Wie kann man Privatinsolvenz anmelden?

Was ist Privatinsolvenz genau?

Die Privatinsolvenz, das sogenannte Verbraucherinsolvenzverfahren,

ist ein vereinfachtes Insolvenzverfahren für Privatpersonen. 

Was sind die Vorrausetzungen für eine Privatinsolvenz?

Ein Verbraucher muss zahlungsunfähig sein, d.h., seine monatlichen Einnahmen reichen nicht aus, um die vorhandenen Verbindlichkeiten zu decken.

Waren Sie schon einmal selbständig, dann dürfen nicht mehr als 19 Gläubiger existieren oder und keine Verbindlichkeiten/Forderungen aus den Arbeitsverhältnissen von Ihren ehemaligen Angestellten vorhanden sein. Trifft eine von beiden Voraussetzungen zu, gelten für Sie die Vorschriften des Regelinsolvenzverfahrens. Bei den Verbindlichkeiten von ehemaligen Angestellten kann es sich um nicht gezahlte Löhne, offene Krankenversicherungsbeiträge der ehemaligen Angestellten oder Lohnsteuerforderungen des Finanzamts handeln.

Wie kann man die Privatinsolvenz anmelden?

Ein Verbraucher darf erst dann Privatinsolvenz anmelden, wenn er zuvor versucht hat, eine außergerichtliche Einigung mit seinen Gläubigern zu erzielen und diese gescheitert ist. Dieser Art der Einigung mit den Gläubigern nennt man außergerichtliche Schuldenbereinigung. Das Scheitern des außergerichtlichen Einigungsversuchs muss „von einer geeigneten Person oder Stelle“ im Sinne des § 305 Absatz 1 InsO offiziell bescheinigt werden. In der Regel sind dies Rechtsanwälte, anerkannte Schuldnerberatungsstellen oder die Verbraucherzentrale.  Die Schuldnerberater der RA Schuldnerberatung werden Sie dabei unterstützen, indem wir uns mit Ihren Gläubigern in Verbindung setzen und diesen einen außergerichtlichen Vergleichsvorschlag unterbreiten.

Wie lange dauert eine Privatinsolvenz?

Seit der letzten Reform des Insolvenzrechtes dauert die Privatinsolvenz für alle nur noch drei Jahre. Das bedeutet, dass dem Schuldner nach dieser Zeit die Restschuldbefreiung erteilt werden kann. 

Was ist die Restschuldbefreiung?

Die Restschuldbefreiung stellt dann das Ende des Insolvenzverfahrens dar. Bei einem ordnungsgemäßen Ablauf des Insolvenzverfahrens bekommt der "redliche" Schuldner mit der Restschuldbefreiung seine Schulden erlassen. 

Die Schuldnerberater der RA Schuldnerberatung unterstützen Sie, dass auch Sie die Privatinsolvenz anmelden können.

Wir freuen uns auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen!

Briefkasten voll mit Mahnungen